Bezugsquelle:

Beschreibung

Der Wein
Dass jeder Jahrgang anders schmeckt, das ist auch Christian Ebert wichtig. Noch viel wichtiger ist ihm jedoch ein klares Profil. Seine Weine sind Typen. Und zwar solche mit Charakter, denn sie sind richtige Saarweine! Auf Schloss Saarstein wird naturnaher Weinbau betrieben, allerdings ohne Zertifikat, denn Ebert möchte sich immer ein paar Optionen offen lassen. Kunstdünger und Insektizide lehnt er kategorisch ab. Besonders wichtig ist ihm das Alter der Reben. Das Alter definiert die Qualität, danach wird entschieden, welche Partie zu welchem Wein wird. Fast alle Arbeiten im Weinberg müssen aufgrund der extremen Lage von Hand erledigt werden. Die Raupe ist zwar eine große Erleichterung und Christian Ebert tut alles, um mehr Parzellen in Zukunft damit befahren zu können, aber der Saarstein bleibt eine Steillage. Und das heißt: Hand!- Arbeit!

Die Arbeit
Ein unwirklicher Anblick, wie sich die Raupe den steilen Hang hocharbeitet. Das Gerät ist Christian Ebert spätestens seit seiner Abschlussarbeit in Geisenheim, die die Möglichkeiten der Mechanisierung im Steilhang behandelte, ein besonderes Anliegen geworden. Und es verringert die harte Arbeit in der Steillage um viele Stunden, auch wenn nicht alle Flurstücke befahren werden können. Werden neue Weinberge angelegt, ist die Zeilenbreite das Wichtigste. Seit Jahren werden Wege geändert und Dämme angelegt, damit die Raupe optimal eingesetzt werden kann. Trotz seiner 10 Hektar ist die Mannschaft auf Schloss Saarstein übersichtlich: Ebert verlässt sich bei allen Arbeiten in Weinberg und Keller auf seinen langjährigen festen Mitarbeiter, der so gut wie zur Familie gehört. Ein Ausbildungsbetrieb mit ein bis zwei Azubis zu sein, darauf legt man Wert und sieht es auch als Verpflichtung, das Fachwissen weiterzugeben. Von rund 60 Betrieben an der Saar bilden nur vier aus und das Interesse am Winzerberuf nimmt wieder zu.

Region / Gebiet
Ort

Schloss Saarstein 1, 54455 Serrig , Deutschland

Informationen
  • Inhaber: Christian Ebert
  • Kellermeister: Christian Ebert
  • Produzierte Flaschen: 80000
  • Rebfläche: 11 ha