Beschreibung

TRADITION & FORTSCHRITT

BENTZ DER ALDINGER legte 1492 den Grundstock für das heutige älteste Weingut Fellbachs. Er kam aus der kleinen Stadt Aldingen nach Fellbach, um hier Reben zu kultivieren.

Gerhard Aldinger heiratet im Jahre 1955 Anneliese Aldinger (geb. Pflüger) und beschließt, die bis dahin bestehende Holzküferei des Schwiegervaters in ein Weingut umzuwandeln.

Ein weiterer Eckpfeiler der Geschichte wurde dann der Erwerb der Lage Untertürkheimer Gips 1973. Schnell gewann im Ländle der Name GIPS neue Bedeutung. Er stand für mineralische und eigenständige Weine wie es sie bislang noch nicht gab.

NACH 500 JAHREN WEINBAU-TRADITION

übernahm Gert Joachim Aldinger. Mittlerweile wird er als König des Kappelbergs bezeichnet. Mit dem Anbau internationaler Rebsorten sowie der radikalen Ertragsreduzierung hat er maßgebend dem Lande eine neue Richtung vorgezeigt.

15 Jahre später steht das Weingut an der Spitze Württembergs, die Söhne Hansjörg und Matthias Aldinger geben nun den Takt an. Erstaunlich wie auch prägend für die Familie ist es, das jede Generation nahtlos an der Tradition des Weinbaus anknüpft.

WIR KONZENTRIEREN UNS AUF DIE REGION UND DIE TRADITIONELLE ART DES WEINMACHENS

Region / Gebiet
Keine Angabe
Heutige Öffnungszeiten nicht angegeben
  • Montag

    9:00 - 12:3014:00 - 18:00

  • Dienstag

    9:00 - 12:3014:00 - 18:00

  • Mittwoch

    9:00 - 12:3014:00 - 18:00

  • Donnerstag

    9:00 - 12:3014:00 - 18:00

  • Freitag

    9:00 - 12:3014:00 - 18:00

  • Samstag

    N/A

  • Sonntag

    N/A

  • 4. Dezember 2021 1:50 local time

Ort

Schmerstraße 25, 70734 Fellbach, Deutschland

Video
Informationen
  • Inhaber: Hansjörg & Matthias Aldinger
  • Kellermeister: Matthias Aldinger
  • Gründungsjahr: 1492
  • Produzierte Flaschen: 210000
  • Rebfläche: 30 ha
Ansprechpartner
  • Name Ansprechpartner
    Maik Hildebrand
  • Position Ansprechpartner
    Sales/Export
Bewertungen
  • Eichelmann 2020
    5 / 5 Sternen
  • Gault & Millau 2020
    5 / 5 Trauben
  • Vinum 2021
    4.5 / 5 Sternen
  • Falstaff 2021
    5 / 5 Sternen
  • Feinschmecker
    4.5 / 5 Punkten